Archiv für März 2013

Recht auf Stadt: Berlin-Manila im Austausch

Veranstaltung am Mittwoch, den 20.3. um 19 Uhr

In Manila leben gut 20% der philippinischen Bevölkerung und die Stadt wächst jährlich. Etwa 35% von Manilas Einwohnern leben in Slums, haben oft kein sauberes Trinkwasser, sind lebensbedrohlichen Gesundheitsrisiken ausgesetzt und müssen jederzeit mit einer Umsiedlung aufs Land rechnen. In den Philippinen wie n Deutschland und weltweit organisieren und vernetzen sich soziale Bewegungen unter dem Motto „Recht auf Stadt“ oder „Right to the City“ und fordern Mitspracherecht in der Stadtplanung.

Welche Unterschiede und Ähnlichkeiten gibt es in der globalen Vielfalt und den verschiedenen Dimensionen städtischer Gegebenheiten? Welche gesellschaftlichen Kontroversen sind mit dem Recht auf Stadt verbunden? Wie sieht nachhaltige, partizipative und umfassende Stadtplanung aus? Diese und andere Fragen möchten wir mit euch diskutieren. Mit der Erfahrung und dem Wissen von zwei philippinischen Expert_innen möchten wir die hiesigen Diskussionen um das Thema „Stadt als Lebensraum“ um die Perspektive aus dem globalen Süden ergänzen.

Mit Eduardo und Elizabeth aus Manila und Leuten aus dem Bündnis Zwangsräumung verhindern.

Rechter Terror/Verfassungsschutz – eine lange deutsche Tradition?

Info- und Mobilisierungsveranstaltung zum Beginn des sog. „NSU-Prozesses“ im April
in München.

Im April 2013 beginnt vorraussichtlich der Prozess gegen die faschistische NSU, die zahlreiche MigrantInnen ermordet hatte. Im sog. „NSU-Skandal“ war der Verfassungsschutz verwickelt, Akten sind verschwunden. Es ist zu befürchten, dass der Prozess zur Farce verkommt, bei dem Hingergründe und Mittäter aus faschistischen Kreisen, Politik und Geheimdienst verschleiert werden sollen. Deswegen wird zum Prozessauftakt in München eine bundesweite unabhängige antifaschistische Groß-Demonstration in München stattfinden.

Gemeinsam mit dem antifaschistischen Bündnis „Rassismus tötet!“ organisieren wir daher eine Mobilisierungsveranstaltung, mit ReferentInnen des Bündnisses und einem Referenten der über neue Erkenntnisse im NSU-Komplex und der Geschichte des deutschen Geheimdiensts berichten wird.

Beginn: 20:00 Uhr
mit veganer Volxküche ab 19:30 Uhr, nach der Veranstaltung Solitresen

Solikonzert

Antirassistisches Solikonzert zur Unterstützung des Refugee Strikes gegen Residenzpflicht, Abschiebungen, die Unterbringung in Lagern und all den anderen Mist! Es spielen:
„Granny Molotov“ (Anarchist Punk n‘ Roll)
http://grannymolotow.blogsport.eu/
„Ein gutes Pferd“ (Emo-flavoured Punkrock),
„Destroyline“ (Klassenkampf-Rapcore)
http://www.myspace.com/destroyline
„Raubkopie“ (Linke Gassenhauer)

Es gibt Soli-Cocktails und Infos zur großen Refugees Revolution Demo am 23.3. Konzertbeginn 20.00 Uhr

17.03. Irving Zola Kiez Brunch

Stell dir vor es ist Sonntag, du wachst auf, hast ausgeschlafen bekommst langsam Hunger… und dann fällt dir eine gut das es diesen Sonntag ab 13 Uhr den unglaublich leckeren reichhaltigen veganen gesellig subversiven Soli Brunch gibt.
Dieser wird ab 14 30 Uhr musikalisch untermalt mit „Prinzessin Paula“ queerer akustischer Emo-Jazz Yeh!

Also diesen Sonntag ab inz IZH!

17.03 ab 13 Uhr
Soli Brunch im Irving Zola Haus
ab 14 30 Uhr
„Prinzessin Paula“ http://prinzessinpaula.blogsport.de/

Unterstützung gesucht!

Wir freuen uns weiterhin über Menschen, die Lust haben, ab und zu mal eine Schicht zu den Öffnungszeiten zu machen (tgl. von 16-18 und von 18-20 Uhr): das Haus öffnen, vielleicht Kaffee kochen, den Umsonstladen im Auge behalten… Vorkenntnisse nicht erforderlich – Wir machen auch immer gerne eine kleine Einführung! Einfach mal zu den Öffnungszeiten vorbeikommen…

Auch die AGs freuen sich über Unterstützung: Bauen, Veranstaltungen unterstützen, Programm machen, Raumvergabe, Finanzverwaltung, Getränke-Orga… sprecht uns an oder schreibt eine kurze E-Mail!